Osiris Gelenkwohl


Die Philosophie

Das Osiris Unternehmen ist innovativ und jung. Das erfahrene und professionelle Team hat die Leidenschaft gepachtet, aus natürlichen rohstoffen das Wohlbefinden für Seele, Geist und Körper zu ermöglichen. 

 

Das Produkt Gelenkwohl .


Gelenkwohl

Beim CBD-Aromapflege-Öl Gelenkwohl handelt es sich um eine Mischung aus fettem BIO Arnika Öl sowie BIO Johanniskraut Öl gemischt mit verschiedenen Wildsammlungen hochqualitativer ätherischer Öle. Diese werden nach den Erfahrungen der internationa Aromapflege zusammengestellt, welche die Pflanzenkräfte für Körper, Geist und Seele nutzt und wird mit einem Anteil reinsten CBD-Extraktes, welches aus den Blättern der Hanfpflanze gewonnen wird, ergänzt.

Eine sanfte Massage an den Stirnseiten pflegt nicht nur die Haut sondern gibt auch ein angenehmes Gefühl der Entspannung.

Anwendung: Morgens und abends insgesamt 2 Pipetten der Mischung auf die betroffenen Stellen und dem Solarplexus einmassieren (Der Solarplexus befindet sich am Übergang vom Brustkorb zur Magengrube).

Inhaltsstoffe: Glycine Soja Oil, Olea Europaea Leaf Oil, Arnica Montana Extract, Argania Spinosa Kernel Oil, Boswellia Carterii Oil, Gaultheria Procumbens Leaf Oil, Ormenis Multicaulis Oil, Thymus Vulgaris Flower/Leaf Oil, Juniperus Communis Fruit Extract, Angelica Archange- lica Oil, Cannabis Fedora Oil, Piper Nigrum Fruit Oil, Origanum Majorana Herb Oil, Salvia O cinalis Extract, Hypericum Perforatum Oil, Rosmarinus O cinalis Extract, Propylene Glycol, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Beta-Sitosterol, Citric Acid Esters Of Mono- And Diglycerides, Squalene, Limonene, Linalool, Citronellol.


Gleich vorweg:

Ist CBD als Wirkstoff in Aromapflegeölen legal?

Diese Frage wird uns häufig gestellt und wir beantworten sie gerne.

OSIRIS erfüllt alle gesetzlichen Voraussetzungen und Bestimmungen für die Herstellung und den Vertrieb der CBD Aromapflege Öle.

Hier ein Auszug der Kosmetikverordnung BAG (Bundesamt für Gesundheit) Swiss Medic vom 27. 02.2017:

„Produkte, die als Kosmetika angeboten werden Cannabidiol ist in Artikel 54 Absatz 1 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung (LGV; SR 817.02) reguliert, wo auf die Liste verbotener Mittel von Anhang II der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009 über kosmetische Mittel1, Eintrag Nr. 306, verwiesen wird: «Betäubungsmittel, natürliche und synthetische: Jeder Stoff , der in den Tabellen I und II des am 30. März 1961 in New York unterzeichneten Einheitsübereinkommens über Betäubungsmittel aufgezählt ist».

Cannabis ist in dieser Tabelle I des Einheitsübereinkommens über Betäubungsmittel aufgeführt und bezeichnet gemäss Definition die Blüten- oder Fruchtstände der Hanfkrautpflanze (ausgenommen die Samen und die nicht mit solchen Ständen vermengten Blätter), denen das Harz nicht entzogen worden ist, gleichgültig, wofür sie verwendet werden. Da CBD aus Cannabis gewonnen wird, ist die Anwendung in Kosmetika demnach untersagt. Die Samen und die nicht mit solchen Ständen vermengten Blätter sind jedoch von diesem Verbot ausgenommen.

Ausserdem muss wie bei jedem anderen kosmetischen Mittel die Unbedenklichkeit der einzelnen Inhaltsstoffe in einem Sicherheitsbericht belegt werden und das Produkt muss der Definition eines kosmetischen Mittels gemäss Artikel 53 Absatz 1 LGV entsprechen.“